TIMEZONE: KUENSTLERDETAILS

KuenstlerdetailsKuenstlerdetails

1. Futurologischer Congress


1. Futurologischer Congress

Öffnet die Bild-DateiPressefoto | Startet den Datei-DownloadPressetext | Startet den Cover-DownloadCover 1 | Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWebsite | Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFacebook

Der 1. Futurologische Congress steht seit den frühen New Wave-Jahren für engagierte, interessante Titel- und Projekt-Veröffentlichungen und so hat das nun vorliegende 2016er Album auch seine Ursprünge in einem konkreten Anlass.2009, nach dem Lehman-Crash kreierte der Musiker/Texter U.W.A. Heyder dazu einen musikalischen Kommentar und motivierte das Futurologen-Team zu dem Song  »CRASH! – Der KlingGlöckchen-Song« und diesen, ohne kommerzielle Ambitionen, in entsprechenden Internet-Portalen und Communities zu verbreiten.  Das war dann aber auch der Impuls, um in loser Folge, neue Titel zum Wahnbefall dieser Tage mit einer illustren Schar von Gast-Interpreten, Musikern und Künstlern für ein neues Album in bester Futurologen-Tradition einzuspielen. Herausgekommen ist dabei im Laufe der Zeit eine Kollektion von Songs in bester Rock-Pop Manier, die nun erstmals auf einem Album vorliegen.

Inhaltlich beziehen die Texte recht klare Standpunkte zu politisch-ökonomischen Machenschaften und destruktiven Strukturen, wie z.B. im Titel-Song „CRASH!“ oder bzgl. dem multimedialen Brot & Spiele-Modus im Titel „WaiJoWitchiJai/Radio an“, teils mit einem nachdenklich-melancholischen Unterton wie in „Barrikaden“ oder mit einem ironischen Augenzwinkern in „Blut, Schweiß & Träne“ - hier textlich in Zusammenarbeit mit dem TV-Show-Macher, Comedian, Autor und Sänger Hans-Werner Olm entstanden, der auch als Interpret mitwirkt.  Bei „Halleluja Deutschland“ versteht sich der Text eher aus der Perspektive eines beobachtenden Zeitzeugen und in den Songs „Väter“ und „Familie“ werden einstmals als selbstverständlich für unser aller Gedeihen geltenden Werte besungen, die in diesen Tagen der Auflösung unterliegen. Es gibt auch emotional erwärmende und traumwandlerische Momente in den Songtexten, wie in „Magische Momente“ – sie sind wie Inseln im Fluss der Zeit.

Alles in allem ein Electro-Rock Album mit einer textlich kritischen Sicht und einer Brisanz bzgl. dem Zeitgeist im Verfalls-Modus - damit ist „Crash“ der Soundtrack zur Zeit! Marlon Klein: „Die Zeiten der postapokalyptischen Science Fiction-Filme ist jetzt, so wie Kultautor der Science Fiction-Literatur Stanislaw Lem (Der futurologische Kongress) es schon vorhergesehen hat.“

U.W.A.Heyder: „In Zeiten, in denen die Politik, die Ökonomie, die etablierten Medien versagen, bzw. nicht mehr willens oder fähig sind, ihrer eigentlichen Aufgabe zum Wohle der großen Mehrheit von uns Menschen gerecht zu werden, liegt es bei den Künstlern, Musikern und Autoren, den Niedergang, die Dekadenz und Lug und Trug zu manifestieren.“


Album: Crash!
Artist: 1. Futurologischer Congress
Genre: Rock
Kat.-Nr.: TZ1258
Label: FUEGO (08823)
Jahr: 2016

01. Halleluja Deutschland 4:11

02. Wahn 4:24

03. CRASH! / Klingglöckchen Song 3:12