TIMEZONE: KUENSTLERDETAILS

KuenstlerdetailsKuenstlerdetails

Black As Chalk


Black As Chalk

Öffnet die Bild-DateiPressefoto | Startet den Datei-DownloadPressetext | Startet den Cover-DownloadCover 1 | Startet den Cover-DownloadCover 2 (low) | Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWebsite

Black As Chalk aus der Kleinstadt Göttingen – eine Band, geboren, um die Welt mit ihrer Musik zu bereichern. Mit ihrem dritten Album „Modern Void“ zeigen sie, dass Indie nicht immer schwarz-weiß sein muss. „Void“ bedeutet übersetzt soviel wie Lücke, Leere oder Hohlraum. Und wer kennt es nicht dieses bleierne Gefühl im Magen, das einem sagt: „Wo geht die Reise eigentlich hin?“ Was ist wichtig in einer scheinbar aufgeklärten Gesellschaft in der Privatfernsehen besoffene Teenager als Unterhaltung anbietet. In der manche Musikproduzenten bekannter sind als die Kanzlerin.

Black As Chalk werfen Fragen auf ohne pathetisch zu werden. Mit „Onshore“ beginnt die Reise durch die „W-Fragen“ des Lebens. „The Cutter“ überzeugt mit einem melodischen Gitarrenriff. Bei „Rainbow“ vereinen sich positive Gedanken („You make me feel like I am home again”) mit bedrohlichen Orgelklängen. „So What!?“ kommt rumplig und schleppend daher und klingt wie der Soundtrack zu einem besonders du?steren Zirkus. Hier stolpern keine Clowns über ihre Schuhe; hier endet's dramatisch.

Sänger Julian Schima darf über Emotionen singen, weil er's kann. Weil die gesamte Band in ihrer jungen Karriere schon soviel erlebt hat, dass der ganze aufgestaute Mist raus muss. „Modern Void“ ist aber mehr als der emotionale Befreiungsschlag einer talentierten Indie-Kapelle. Es ist das Leben in seiner puren Unverwechselbarkeit. Die Hochs, die Tiefs, die Unwägbarkeiten, die einem manchmal mehr als nur den Tag versauen können.

Klingt zunächst nach einem wilden Mix. Aber Black As Chalk wissen ihr Können effektiv einzusetzen. Zusammen ergeben alle Songs ein stimmiges Bild, das bei jedem erneuten Hören weitere Assoziationen hervorruft. Um diese Raffinesse klanglich auf die Platte zu bekommen, wurden alle 13 Songs live eingespielt.
Falls dieses Album auch nicht die ganze Welt verändert, dann doch zumindest die Indie-Kommune. „Hail modern void, economy rock my demons to sleep.”


Zeigt die vergangenen TermineGig-History

Tourdaten/Termine


Z.z. leider keine aktuellen Tourdaten/Termine


Album: Modern Void
Artist: Black As Chalk
Genre: Indie
Kat.-Nr.: TZ849
Label: Timezone (12791)
Jahr: 2012

01. Onshore 4:59

02. First Strike Baby 3:09

03. The Cutter 2:53

Album: Halations
Artist: Black As Chalk
Genre: Alternative
Kat.-Nr.: TZ591
Label: Timezone (12791)
Jahr: 2011

01. I Do 3:29

02. Alibi 2:59

03. Little Girl 4:44