TIMEZONE: KUENSTLERDETAILS

KuenstlerdetailsKuenstlerdetails

Wes Swing


Wes Swing

Öffnet die Bild-DateiPressefoto | Startet den Datei-DownloadPressetext | Startet den Cover-DownloadCover 1 | Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWebsite | Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFacebook

Eine Depression kann ein ewiger Begleiter sein. Oder aber auch ein wesentlicher Wendepunkt im Leben eines Menschen. So oder so bleibt sie eine dunkle Zeit, in der der Sinn des Lebens verschleiert und der Mut weiter zu machen nur schwer aufzubringen ist. Jeder Tag scheint vergebens und die unumgängliche innere Nacht ist gewillt sich immer mehr auszubreiten. So erging es zumindest dem amerikanischen Künstler Wes Swing, der sich, einst tief versunken in der Depression, aufmachte das Licht wiederzufinden. Auf diesem Weg entstand das Album „And The Heart“.

Swing begann das Spielen der Violine mit vier Jahren. Im Alter von sechs Jahren trat er bereits vor großem Publikum auf. Sein Plan sah vor, als klassisch ausgebildeter Cellist und Komponist Karriere zu machen. Jahrelang arbeitete er als professioneller Musiker und als Arrangeur für NPR Shows. So war die Musik seit jeher die treibende Kraft in Swing’s Leben. Als er seine Heimat Virginia verließ, um in San Francisco neu anzufangen, setzte ein kreativer Burnout ein. Eine Verletzung am Handgelenk führte zudem dazu, das Swing das Spielen für Wochen einstellen und sämtliche Auftritte absagen musste. Zum ersten Mal sah der Künstler keinen Sinn seines Daseins mehr. Als seine Depression stärker wurde vergingen Monate, in denen es dem Musiker schwer fiel das Bett zu verlassen. Schließlich begab er sich in Behandlung und suchte nach Möglichkeiten der inneren Veränderung. So begann er ein Buch aus Kurzgeschichten zu schreiben, lernte Französisch und zu tanzen. Langsam wurde seine Stimmung wieder besser und schließlich kehrte auch seine Kreativität wieder zurück. Er begann wieder Songs zu schreiben mehr und mehr Licht kehrte zurück in sein Leben.

„And The Heart“ wurde in Berkeley, Austin und Charlottesville aufgenommen und von Paul Curreri produziert. Wie dichter dunkler Nebel umschlingt uns das intime Werk, das von seinen düsteren Soundflächen und den erhellenden Cello Melodien lebt, die den Zuhörer immer wieder daran erinnern, dass es in jeder Situation einen Ausweg gibt. Anhand von durchdachten Vocal Harmonien, Streichern, Synthesizern und pumpenden Drums eröffnet uns Wes Swing eine Traumwelt, die von der Dualität zwischen dem Dunkel und dem Licht lebt. So sagt Swing: „I hope it can bring people some comfort, while still acknowledging the dark parts of life.“

So offenbart uns der Künstler einen Einblick in seine ganz persönliche Lebenskrise und zeigt uns dabei unsere eigene Verletzbarkeit in direkter und einzigartiger Art und Weise auf. „And The Heart“ steht für die Kraft, die uns inne liegt und die Hoffnung, die jeden Menschen antreibt. So behält das Werk einen allgemein gültigen Charakter und ist in der Lage den Menschen zu helfen, die in einer schwierigen Lebenssituation fest stecken.


Album: And The Heart
Artist: Wes Swing
Genre: Alternative
Kat.-Nr.: TZ1497
Label: Timezone (12791)
Jahr: 0

01. Missing Winter 3:23

02. All Other Love 5:08

03. Here I Wait 2:11