TIMEZONE: KUENSTLERDETAILS

KuenstlerdetailsKuenstlerdetails

Yellow Teeth


Yellow Teeth

Öffnet die Bild-DateiPressefoto | Startet den Datei-DownloadPressetext | Startet den Cover-DownloadCover 1 | Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWebsite | Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFacebook

Yellow Teeth — das bedeutet vor Allem eins: Frischer Wind für den Americana und das aus der Schweiz! Mit ihrem zweiten Studioalbum „Rags And Pearls“ beleuchten die vier Ausnahmetalente die Grenzen der Zweisamkeit, unsere Ohnmacht gegenüber dem Unbekannten und die ungeklärte Frage nach Zugehörigkeit. Poetisch und ehrlich zugleich nähert sich die Band der brutalen Wirklichkeit mit der Einsicht, dass alles ein Ende hat.

Bereits mit ihrem ersten Album „Night Birds“ hinterließen Yellow Teeth einen einzigartig intimen Eindruck. So ziert auch „Rags And Pearls“ dieses emphatische Gitarrenspiel, das eine zarte Zerbrechlichkeit aufweist. Zusammen mit der Mundharmonika bewegt die Formation jedes musikalische Element genau dort hin, wo es hin gehört. Nichts ist zu viel, nichts zu wenig. Mit einer spielerischen Leichtigkeit ergänzen sich die sorgsam ausgewählten Instrumente, während sich die bei Zeiten brüchig raue Stimme nahtlos in das Gesamtbild einfügt.

„Rags And Pearls“ entstand im Januar 2016 im Studio de la Fonderie in Fribourg, in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Sacha Ruffieux (Kassette, Polar, Sinner DC). In Verbindung mit Frontmann Tiziano Zandonella ergab sich eine sich gegenseitig befruchtende Zusammenarbeit, die nur so vor Spielfreude und gekonntem Arrangement strotzt.

Dass Yellow Teeth auch live eine überwältigend einnehmende Präsenz aufweisen, bewiesen sie unter Anderem bereits auf verschiedenen Festivals, wie z.B. dem Paleo in Nyon, dem One Of A Million in Baden und dem Burning Eagle in Reutlingen. Zudem spielten sie als Support für Timbre Timbre und Lambchop.

Zandonella, der sich bereits während seines Studiums in Englischer Literatur mit dem „anderen großen amerikanischen Land“ befasste, schrieb seine Masterarbeit über Texte von Künstlern, wie Joni Mitchell, Leonard Cohen und Neil Young. Daher rührt auch die untrennbare Nähe zwischen der Musik von Yellow Teeth und den großen Protestsongs des 20. Jahrhunderts. Sich stets die Frage nach der Menschlichkeit und der Ursprünglichkeit des Lebens stellend, verbindet die Band das Alte, wie das Neue, in Form von zeitgenössischen Inhalten.

So steht „Rags And Pearls“ für das was kommt und geht, sowie für die unauslöschbaren Konstanten von Liebe und Tod. Man erfährt Geschichten aus vergangenen Zeiten über Leben, die in Scherben liegen, über Wunden, die nie komplett verheilt sind, und über Wege und Umwege, die einige auch das Schicksal nennen.


Zeigt die vergangenen TermineGig-History

Tourdaten/Termine


Z.z. leider keine aktuellen Tourdaten/Termine


Album: Rags And Pearls
Artist: Yellow Teeth
Genre: Alternative
Kat.-Nr.: TZ1402
Label: Greywood Records (30629)
Jahr: 2016

01. The Odds Of Dice 2:14

02. Little Black Heart 2:33

03. Love's A Drug 2:42