TIMEZONE: HOME


CD-Highlights aus unserem Shop



Svenson - Akkordeon Rocker


AKKORDEON ROCKER VON SVENSON

Genre: Rock | VÖ: 20. Mai 2016

Dampfgegarter, deutschsprachiger Folkrock auf einem Album mit Hits von Nick Cave, Rihanna und Motörhead: Dafür muss man schon ein bisschen schräg drauf sein. Svenson sind es – zum Glück, denn die wilde Mischung funktioniert. 


Gwendolyn Masin - Origin


ORIGIN VON GWENDOLYN MASIN

Genre: Classical | VÖ: 1. Januar 1970

Große Gefühle und Orchester-Kompositionen gespielt in kleinster Besetzung – Ausnahme-Violinistin Gwendolyn Masin hat es gewagt und interpretiert auf ihrer neuen CD mit dem Titel „Origin“ mit nur sechs Musikern neu arrangierte Werke von Bartók, Bloch, de Falla, Kreisler, Ravel und Sarasate. 


Mattia Caroli & I Fiori del Male - Ain't She The Queen?


AIN'T SHE THE QUEEN? VON MATTIA CAROLI & I FIORI DEL MALE

Genre: Pop | VÖ: 20. Mai 2016

„Ain’t She The Queen?“ ist in einem Moment von traurigem Glück und Enttäuschung entstanden. Wir neigen oft dazu die Menschen, die wir schätzen und lieben zu idealisieren und werden somit enttäuscht, wenn sie sich als das entpuppen was sie wirklich sind: Ergebnisse unserer Träume und Wünsche.


Steelmade - Love Or A Lie


LOVE OR A LIE VON STEELMADE

Genre: Rock | VÖ: 20. Mai 2016

Zwischen dem Bodensee und den hohen Schweizer Alpen trafen sich die vier Musiker von Steelmade 2015, um ihr erstes Debüt Album zu kreieren, welches am 20. Mai erscheint. Steelmade gilt in der Schweiz als eine der aufstrebensten Newcomer-Band der Rockszene.


Nachthimmel - Du willst es doch auch


DU WILLST ES DOCH AUCH VON NACHTHIMMEL

Genre: Rock | VÖ: 20. Mai 2016

Nachthimmel präsentieren ihr neues Album „Du willst es doch auch“. Ein Album voll mitreißender Musik und treibenden Beats zum Tanzen und Pogen, mit Texten voll Gefühlen und Geschichten aus dem Leben.


Der Michi & der Sprenz - Besser als zuvor


BESSER ALS ZUVOR VON DER MICHI & DER SPRENZ

Genre: Singer/Songwriter | VÖ: 20. Mai 2016

Seit drei Jahren treiben die beiden nun schon ihr Unwesen auf Deutschlands Bühnen. Und man weiß nie so genau, was bei ihren Konzerten passiert, aber eins ist sicher: Unterhaltsam ist es immer!


Joscho Stephan - Gypsy Vibes


GYPSY VIBES VON JOSCHO STEPHAN

Genre: Jazz | VÖ: 13. Mai 2016

Die gemeinsame CD von Joscho Stephan (Gitarre) und Matthias Strucken (Vibraphon) orientiert sich musikalisch an dem Großmeister des „Gypsy Swing“, dem Gitarristen Django Reinhardt, sowie dem legendären Jazz-Vibraphonisten Milt Jackson. Natürlich fragt man sich, ob man die Stile dieser beiden herausragenden Jazzlegenden ohne weiteres miteinander verbinden kann. Die Antwort hierauf hat Jackson’s Modern Jazz Quartett bereits in den 50er Jahren gegeben. Mit „Django“ brachte „Bags“, so Milts Spitzname, eine Hommage an Reinhardt auf den Plattenmarkt. Und „Django“ gilt mittlerweile als beliebter Jazz Standard.


Lady Crank - Explain This To God


EXPLAIN THIS TO GOD VON LADY CRANK

Genre: Rock | VÖ: 13. Mai 2016

Lady Crank ist das Ergebnis langjähriger Liebe zur lauten Gitarrenmusik. Die Naivität, die Härte des Grunge und der Spirit der 90er Jahre sind noch klar in der Musik von Lady Crank zu hören. Änderungen sind vor allem die harmonische Komplexität und die unüblichen Aufbauten, die in den Liedern durchscheint und die Band von ihren alten Vorbildern abgrenzt.


Dee Angelo - Radio Europa


RADIO EUROPA VON DEE ANGELO

Genre: Pop | VÖ: 13. Mai 2016

Dee Angelo's erstes Album „Radio Europa" ist sehr abwechslungsreich. In verschiedenen Sprache und Rhythmen begeistern seine Songs und laden den Zuhörer zu einer ganz besonderen musikalischen Reise ein.


Yvi Wylde - The Supersonic Karma


THE SUPERSONIC KARMA VON YVI WYLDE

Genre: Pop | VÖ: 6. Mai 2016

Yvi Wylde klingt als ob David Lee Roth Marie Fredriksson unter der Discokugel trifft. Das finden die Westfälischen Nachrichten aus Münster. In der Tat, Yvi Wylde dreht mit ihrem Glamrock-Disco-Blues jeden Musikgeschmack im Schleudergang erst mal direkt auf links. Auf „The Supersonic Karma“ entzieht Yvi Wylde mit ihrer Band dem Blues charmant alles Traditionelle, garniert ihn mit sämtlichen Sound-Eskapaden der Achtziger und nimmt gleichzeitig noch die glitzernde Funky Discoszene der Siebziger aufs Korn – mit einem fetten Augenzwinkern versteht sich. Noch etwas rotziges Gitarrenspiel à la Hendrix und ein paar Jazz Licks dazu? Hell yeah!


Andy Houscheid - Scheinen


SCHEINEN VON ANDY HOUSCHEID

Genre: Pop | VÖ: 6. Mai 2016

Andy Houscheid ist in Deutschland, Belgien und Luxemburg eine feste Größe unter den Pop- und Jazzmusikern. Er hat Jazz studiert und das Songwriting folgte darauf wie eine natürliche Linie in der Entwicklung des Pianisten und Sängers. Mit seinem zweiten Album „Scheinen“ verbindet Andy Houscheid engagierte Popmusik mit der klangreichen Qualität eines virtuosen Jazzers.


Beata - Promise


PROMISE VON BEATA

Genre: Pop | VÖ: 6. Mai 2016

Sie ist alles, nur nicht gewöhnlich. Die Sängerin aus Polen hat das musikalische Talent, spielt Klavier und zelebriert die moderne Elektro-Pop-Stimme, die eine Künstlerin für die Charts braucht. Beata lebt seit ihrer Kindheit auf der Weltbühne der Musik, stand u. a. in Berlin, München, Paris und Stockholm in Musikstudios. Die Sängerin ist in Polen mit dem Integrationspreis für Toleranz ausgezeichnet worden. Mehr Informationen auf Facebook unter Beata Beats. 


Electric Mud - Wrong Planet


WRONG PLANET VON ELECTRIC MUD

Genre: Instrumental | VÖ: 6. Mai 2016

Worüber man nicht singen kann darüber muss man schweigen. Wortlos wirft das Projekt um Hagen Bretschneider Post-Progressive Rock in einen Hohlraum, der allen Sinn aufsaugt und als Soundtrack ohne Film zur Assoziation wieder freigibt. Mit einem Bein ist der „Elektrische Morast“ fest in der Mitte der 70er Jahre verwurzelt. Aber gerade, wenn man ein Led-Zep oder Sabbath ähnliches Riff zu hören glaubt, klingt die 80er Jahre Drummachine um die Ecke. Denn mit dem zweiten Bein steht das Duo aus der Nähe von Hannover knietief in mäandernden Synthesizer-Ambient-Sounds und Sologitarren-Arrangements, die mal von den sphärischen Geigenbogengitarren der Isländer Sigur Ros inspiriert scheinen und ein andermal einem Camel oder Pink Floyd Album gut zu Gesicht gestanden hätten.


phoeNic - Time To Change


TIME TO CHANGE VON PHOENIC

Genre: Pop | VÖ: 6. Mai 2016

Mit dem Album „Time to Change“, komponiert und produziert von Conny  Conrad, zeigt phoeNic nicht nur thematisch sondern auch musikalisch und stimmlich eine große Bandbreite. Epische Balladen wechseln sich ab mit tanzbaren Songs und Melodien mit Ohrwurmcharakter. Anleihen bei schottischer Folklore wie auch die faszinierenden Klangteppiche aus  Naturgeräuschen machen das Album zu einem Hörerlebnis – vor allem aber phoeNics Stimme, die hier die Möglichkeit hat, all ihre Facetten – von lyrisch und anrührend bis rauh und energiegeladen – zu zeigen.


Geff Harrison - Forever Young


FOREVER YOUNG VON GEFF HARRISON

Genre: Pop | VÖ: 6. Mai 2016

Seit Jahren ist Geff Harrison ein Begriff in der europäischen Musikszene. Der Sänger, dessen Karriere in Deutschland Anfang der Siebziger mit der legendären Band „Kin-Ping-Meh“ begann, hat in der Zwischenzeit mit vielen bekannten Musikern und Bands zusammen gearbeitet, hunderte von Songs geschrieben, unter anderem die Overtüre und Titelsong des bekannten Musicals „Yesterday“, die übrigens von Geffs Schulfreunden aus Manchester „Herman's Hermits (No Milk Today)“ als neue Single veröffentlicht wurde.


Ive & T.Bo - The One & Only


THE ONE & ONLY VON IVE & T.BO

Genre: Singer/Songwriter | VÖ: 6. Mai 2016

Ein Duo mit einer Authentizität und Leidenschaft für die Musik, die in dieser Form, mit aller Gewissheit, nicht allzu häufig zu finden ist. Die Ausnahmesängerin Ivonne Cylok und der Singer-Songwriter T.Bo Gawer präsentieren in ihrem Programm zum größten Teil eigene Stücke, wie auch Songs von Joan Baez, Bob Dylan, Emmylou Harris, Kris Kristofferson uva.. Zwei Stimmen, so unterschiedlich wie Rotwein und Whiskey, aber doch explosiv harmonisch. So wird die an Tom Waits erinnernde Reibeisenröhre von T.Bo Gawer von der sternklaren Stimme von Ivonne Cylok zart ummantelt. Wie auch ihr einzigartiger Gesang, von vielen mit Joan Baez oder Emmylou Harris verglichen, von ihm unterstützt wird. 


San Antonio Kid - San Antonio Kid


SAN ANTONIO KID VON SAN ANTONIO KID

Genre: Country & Folk | VÖ: 29. April 2016

Staubtrocken der Rachen – Schweißnass das Shirt. Die Klapperschlange klappert, Tumbleweed-Ballen wehen einsam über den versandeten Highway. Und dann ein lautes TWAANNNGG!!! So fühlt es sich an, so klingt es, wenn „San Antonio Kid“ auf der Bühne zum ersten Mal in die Gitarrensaiten greifen. Von dem Moment an entführen sie uns in den amerikanischen Südwesten, wo die vier Augsburger im Geiste eigentlich geboren sind. Als CD und 12" Vinyl erhältlich.


Sloppy Joe's - Eat Sloppy Joe's


EAT SLOPPY JOE'S VON SLOPPY JOE'S

Genre: Rock | VÖ: 22. April 2016

Wenn Rock'n'Roll Dein Lebensgefühl ist, dann liefert Dir diese Band den Soundtrack! Wer auf Rocklegenden wie AC/DC, KISS, Motörhead oder Black Sabbath steht, wird Sloppy Joe's lieben. All das bietet die kompromisslose Rock-Infusion powered by Sloppy Joe's!


Christian Falk - Mauern


MAUERN VON CHRISTIAN FALK

Genre: Singer/Songwriter | VÖ: 15. April 2016

Christian Falks dritte EP „Mauern“ verbindet die Melancholie des deutschsprachigen Singer-Songwriter Genres mit rockigen Elementen. So kommen Cello und Schlagzeug in Songs zusammen, die von Weltschmerz, Utopie, Freiheit und Liebe erzählen.


Loth Milz - Schön für dich wenn's stimmt


SCHöN FüR DICH WENN'S STIMMT VON LOTH MILZ

Genre: Pop | VÖ: 15. April 2016

Musikalisch lässt Loth sich nicht festzurren. Genre-Grenzen interessieren ihn nicht. Von Hip Hop und Rock über Pop bis Jazz kommt fast jede Stilrichtung zum Tragen. Musikpapst Peter Urban hat erkannt: „Mich erinnert das irgendwie an Filmmusik. Da hört man, dass der Text zuerst da war!“


GRUPPEFUX - (AT)


(AT) VON GRUPPEFUX

Genre: Pop | VÖ: 15. April 2016

Bisher bekam man die Lieder von GRUPPEFUX nur live zu hören. Doch nachdem sie immer wieder darum gebeten wurden, haben sie sich nun endlich ein Herz gefasst und ihre Hits aufgenommen. Das Trio, bestehend aus Stephan Dorn, Falk Rößler und Nele Stuhler, wirft sein Debütalbum in den Ring. 10 Arbeitstitel, vom Pop- und Rocksong über die Folkballade bis zum Arbeiterlied. Und dazwischen: Zwischentöne.